Ein QR-Code und ein Reisepass

Grüner Pass in Österreich

/
/ 4. Mai 2021

Nach monatelangem Lockdown macht sich Ungeduld breit. Man will endlich raus aus den eigenen vier Wänden: Strandurlaub in Kroatien, ein Städtetrip nach Rom, Sommerfrische in die Berge - oder wenigstens ein kühles Getränk im nächsten Schanigarten. Der EU-weit gültige Grüne Pass soll das einfacher möglich machen.

Was ist der Grüne Pass?

Der Grüne Pass ist ein Ausweis für die Corona-Zeit. Er gibt den aktuellen Impf-, Antikörper-, und Teststatus einer Person wieder. Wer geimpft ist, einen aktuellen, negativen Test oder genug Antikörper von einer überstandenen Corona-Infektion hat, kann einigen Pandemie-bedingte Einschränkungen entgehen.

Nach mehreren Aufschüben wurde er am 10. Juni gestartet, seit 20. Juni scheinen darin nun auch die Impfungen auf. Die Testergebnisse lauten nun nicht mehr "positiv"/"negativ" sondern "nachgewiesen"/"nicht nachgewiesen".

Wo gilt der Grüne Pass?

Der Grüne Pass soll reisen innerhalb der EU wieder ermöglichen. Er gilt in allen EU-Ländern, außerdem in Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz. Welche Erleichterungen der Pass genau ermöglicht, kann jedes Land individuell festlegen. Auf jeden Fall gibt es Einreiseerleichterung. 

Wie sieht der Grüne Pass aus?

Der Grüne Pass ist grundsätzlich ein digitaler Pass, der über das Handy gezeigt werden kann. Die Impfdaten sollen direkt mit dem neuen e-Impfpass verknüpft werden. Die Informationen sind für Menschen ohne Handy aber auch als Papier-Ausweis ausdruckbar. Für Menschen, die sich das selbst nicht zutrauen oder gar nicht die entsprechenden Geräte haben, stehen  Gemeindeämter als Anlaufstelle zum Ausdrucken offen.

Was kann man mit dem Grünen Pass machen?

In Österreich wird der Zugang zu Gastronomie- und Freizeitstätten über diesen Pass ermöglicht. Er dient als Nachweis für alle Orte, die einen 3-G-Nachweis (geimpft, getestet, genesen) verlangen. Mit anderen Ausgangssperren und Personenbeschränkungen ist allerdings trotzdem weiter zu rechnen. EU-weit bringt er Reiseerleichterungen, die allerdings von Land zu Land unterschiedlich aussehen können. Auch in einzelnen Ländern kann er als Nachweis dienen.

Was sind die Voraussetzungen für den Grünen Pass in Österreich?

Den Grünen Pass bekommt man, wenn man geimpft, getestet oder genesen ist. Die Erstimpfung bedeutet aber nicht automatisch den freien Zugang: Erst am 22. Tag nach der Impfung ist man von der Testpflicht befreit. Neun Monate nach der Zweitimpfung setzt aktuell die Testpflicht wieder ein, da es noch nicht genügend Studien zur Langzeit-Immunisierung gibt.

Wie komme ich an den Grünen Pass?

Der Nachweis für die drei Gs - "Getestet" ,"Genesen" und "Geimpft" - kann digital abgerufen werden. Dafür muss man sich mit Handysignatur/ Bürgerkarte bei gesundheit.gv.at einloggen. Man kann ihn allerdings auch offline bekommen: Teststraßen und Apotheken versenden Ergebnisse bereits nach EU-Norm mit QR-Code und können Testzertifikate vor Ort ausdrucken. Auch den Eintrag im e-Impfpass kann man sich in Apotheken nach Vorlage der e-Card ausdrucken lassen. Gedruckte Genesungszertifkate werden von Gemeinden und Städten ausgestellt. 

Gibt es eine App für den Grünen Pass?

Mittlerweile gibt es eine offizielle App für den Grünen Pass für Android und auch für iOS. Man kann sich das jeweilige Zertifikat allerdings auch einfach auf seinem Handy speichern und herzeigen.

Welche Impfstoffe sind für den Grünen Pass zugelassen?

Für die EU und somit auch für den Grünen Pass zugelassen sind: Biontech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca und Johnson & Johnson. Wer sich mit Sputnik V oder Sinopharm impfen hat lassen, muss sich für den Grünen Pass weiterhin testen.

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner SPENDE. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.