Morgenmoment.
/
/ 26. März 2020

Guten Morgen!

Corona tut auch Menschen weh, die nicht krank werden. Die ersten spürbaren wirtschaftlichen Härten und ein überraschender Vorstoß von Pop-Star Britney Spears sind heute die großen Themen für deinen Morgenmoment. 

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.

#1 Möchtest du das teilen?

Was eine Kosmetikerin, ein Masseur und eine Kleinkünstlerin gemeinsam haben? Sie alle stehen vor dem finanziellen Aus. Die allermeisten Solo-Selbstständige stehen wegen Corona nun mit dem Rücken zur Wand. Die Hilfsmaßnahmen der Regierung sind noch ungeklärt, Banken verweigern unbürokratische Hilfe bislang. Wie es Menschen geht, die jetzt vor den Trümmern ihrer beruflichen Existenz stehen.

#2 Grafik des Tages

Im Schatten der Gesundheitskrise explodiert die Arbeitslosigkeit in Österreich. Mehr als 500.000 Arbeitslose sind es jetzt schon. Damit ist die Arbeitslosigkeit so hoch wie noch nie seit 1945. Schätzungsweise bis zu 800.000 Arbeitsplätze sind in Österreich durch den Corona-Schock gefährdet.

#3 Erklärs mir doch ganz einfach

Das feiern wir sehr: Der österreichische Top-Wirtschaftsprofessor Max Kasy erklärt normalerweise StudentInnen in Oxford und Harvard die Wirtschaft. MOMENT fordert ihn nun in unserer neuen Serie "Erklärs mir doch ganz einfach" heraus, komplizierte Konzepte und Begriffe für uns Normalos in verständliche Sprache zu übersetzen. Folge 1: Was ist eine Rezession und was hat Corona damit zu tun?

#4 Lesetipp

Zehntausende Menschen melden sich derzeit bei der Gesundheitshotline 1450. Manche von ihnen haben Corona-Symptome. Viele von ihnen fürchten das zumindest. Alle haben Angst. Wie sich ein extrem belastender Arbeitstag in einem medizinischen Call-Center anfühlt, während das Land im Ausnahmezustand ist.

Call-Center, die zweite: Kurzarbeit, Arbeitsrecht, Kündigung: Wer einen Job hat, oder gerade keinen mehr, hat tausend Fragen. Bei der Hotline von jobundcorona.at arbeiten Menschen sieben Tage die Woche, damit niemand mit diesen Fragen allein bleibt. Wie sich das anfühlt, mit dem Wahnsinn der Arbeitswelt dauernd konfrontiert zu sein. Aber auch, wie es ist, wenn man helfen konnte.

#5 In was für einer Welt leben wir eigentlich?

Corona macht auch vor den USA nicht Halt. Der republikanische Vize-Gouverneur von Texas forderte: Großeltern sollten sich für ihre Enkel opfern, damit die Wirtschaft in der Corona-Krise weiterlaufen könne. In den Sozialen Medien formierte sich Protest, die Forderung nach einem Generalstreik wurde laut. Auch Popstar Britney Spears zeigte sich mit der Idee solidarisch und ging noch einen Schritt weiter. Und weil sie noch mehr fordert, nennt man sie jetzt "Genossin Britney".

# Bonustrack

Weil ihr alle brav zuhause bleibt, ist Österreich leergefegt. Zumindest für Wien haben wir nun Bildmaterial gefunden, das zeigt, wie eine verlassene Millionenstadt eigentlich aussieht.

So schwarzweiß hatten wir unser Wien gar nicht in Erinnerung.

Schönen Tag,

Barbara und Tom

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner Spende. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.