Morgenmoment.

Morgenmoment.

/ Barbara Blaha
/ 9. Oktober

Guten Morgen,

Von Unfreundlichkeiten im Internet über "freundlichen" Austausch bis hin zu einer genialen Idee für Menschen, die kurzfristig ein Obdach brauchen. Die heutige Ausgabe des Morgenmoment Newsletters hat Barbara Blaha für Dich zusammengestellt.

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.

#1 Das möchtest du teilen

Wer etwas über das Internet wissen will, kommt an Evgeny Morozov nicht vorbei. Der Autor gehört zu den streitbarsten Denkern über Netz und Digitalisierung. Und er ist nicht besonders glücklich darüber, wie wir den Konzernen freie Hand lassen - und keine neuen Ideen mehr entwickeln. Im Gespräch mit Moment meint er:

"In einer Welt, in der Amazon die Show leitet, wird die Idee einer Bibliothek niemals aufkommen."

#2 Zahl des Tages

50.000 - soviele Pflegekräfte mehr werden wir in den kommenden Jahren brauchen. Die Zeit drängt, meint etwa die Caritas und macht sich stark für ein Pflegekraftpaket. Kernpunkte des Pakets: Eine Ausbildungs- und Jobgarantie für Pflegekräfte, tausende zusätzliche Ausbildungsplätze und höhere Löhne. Wie hart Jobs im Gesundheitsbereich jetzt schon sind, beschreibt eine Krankenpflegerin hier.

#3 Hast du das gesehen?

Bevor die Einladung zu Regierungsverhandlungen ausgesprochen wird, wird in Gesprächen mit den unterschiedlichen Parteivorsitzenden erörtert, ob so eine Einladung überhaupt Sinn ergibt. Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) war bei Sebastian Kurz (ÖVP) zum "freundlichen Austausch", so richtig kuschelig schaut das aber nicht aus. Der Kabarettist Maximilian Zirkowitsch erfasst die Stimmung richtig: So schaut es aus, wenn ich will dass der Besuch bald wieder geht.

Der direkte Vergleich macht sicher: Die Stimmung scheint anderswo deutlich besser. Danke für das Bild an einen aufmerksamen Leser!

#4 Leseempfehlung

Greta Thunberg ist eine junge Frau, die weltweit Menschen dazu inspiriert hat, sich mit dem Status quo nicht länger abzufinden. Im Netz schlägt ihr neben großer Bewunderung auch unfassbar viel Hass entgegen. Warum löst die 16-jährige Aktivistin so starke Emotionen aus? Die Autorin Ingrid Brodnig geht dieser Frage in einem Standard-Kommentar nach und fasst zusammen, was wir von Thunberg lernen können: Sie macht weiter. Einfach weiter.

#5 Besser geht doch: Bänke, die Schutz bieten

Letzte Woche hat Lisa Wölfl über zunehmend unbequemere Parkbänke berichtet, die Obdachlose vom längeren Verweilen abhalten sollen. Als Reaktion auf diese Geschichte haben uns LeserInnen auf ein komplett gegensätzliches Beispiel aus Kanada hingewiesen: in Vancouver warb eine Obdachloseneinrichtung mit auf Parkbänken montierten Anzeigen, die sich bei Bedarf zu einem Regenschutz umfunktionieren ließen. Eine tolle Idee: Unmittelbare Unterstützung für Menschen in Not kombiniert mit dem Hinweis auf ein nachhaltigeres Unterstützungsangebot.

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner Spende. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.