Morgenmoment Coverbild
/
/ 10. Oktober 2019

Guten Morgen,

es gibt Tage, da weiß man nicht wie man die anfangen soll. Heute ist so ein Tag. Eine schlimme Neuigkeit jagt die nächste in den Morgennachrichten. Von uns ein wenig Einordnung, einen Gedankenanstoß und eine richtig gute Idee, zuammengestellt von Tina Goebel.

 

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.

#1 Das möchtest du teilen

Die Mieten werden immer teurer, die Verträge kürzer, die Mietangebote unverschämter. Eine junge Frau erzählt warum sie es in einer schäbigen Wohnung in einem "Geisterhaus" ausgehalten hat, für die sie viel zu viel bezahlt hat. Und wie sie sich gewehrt und rund 10.000 Euro zurückbekommen hat.

#2 Tweet des Tages

Die bekannte deutsche Moderatorin Anja Reschke hat heute auf Twitter Dampf abgelassen: Bereits öfters wurde ihr unverblümt gesagt, dass sie zu einer Diskussionsrunde in erster Linie als Frau und weniger als Expertin eingeladen wurde. Damit das Argument "Wir haben leider keine Frau gefunden" nicht länger gültig ist, hat übrigens die Organisation Frauendomäne eine Expertinnen-Datenbank aufgebaut.

#3 Ignoriert

Der rechtsextreme Terroranschlag vor der Synagoge in Halle in Deutschland, dem bisherigen Informationen nach zwei Menschen zum Opfer gefallen sind, wurde vom Täter mit einer Kamera, die er am Kopf montiert hatte, mitgefilmt. Wir werden den Bildern heute und in den kommenden Tagen kaum entkommen können. Zu verlockend ist die Sensationslust, zu hart der Konkurrenzkampf um Quote, Klicks und Aufmerksamkeit.

Was können wir tun? Es nicht kaufen, klicken oder weiterleiten. Machen wir da einfach nicht mit. Was können wir noch tun? Rechtsradikalen Reden widersprechen, den Mund aufmachen, wenn wir mit antisemitischen Parolen konfrontiert werden, uns mit den Opfern solidarisch zeigen.

#4 Der Reihe nach

Die Türkei hat gestern den Norden Syriens angegriffen. Der Reihe nach:

  • Im Norden und Osten des Landes wird eine Region kurdisch selbstverwaltet. Bisher waren die kurdischen Streitkräfte wichtige Verbündete der USA im Kampf gegend den IS in Syrien.
  • Nun entschied US-Präsidenten Donald Trump die Allianz zu beenden: Er gab der türkischen Armee grünes Licht für den Einmarsch.
  • Das Ziel des türkischen Präsidenten Erdogan: Die selbstverwaltete Region zu zerstören. Es hagelte internationale Proteste, auch in Österreich haben gestern Abend hunderte Menschen demonstriert. 
  • Die gemeinsame Erklärung der EU, die den Angriff der Türkei verurteilt, scheiterte übrigens am Veto Ungarns.

Der Nahost-Experte Karim El- Ghawary kommentiert auf Twitter:

"US-Truppen ziehen sich zurück, um einer vorstehenden Militäraktion der #Türkei gegen kurdischen Einheiten nicht im Weg zu stehen. Die waren gut genug als US-Verbündete gegen den IS. Jetzt werden sie fallen gelassen. Kurdische Geschichte wiederholt sich."

Eine gute Zusammenfassung der Ereignisse hat Thomas Schmidinger vor dem Einmarsch im Standard veröffentlicht.

#5 Besser geht doch

Ein kleiner Sprung im Glas, ein Stückchen Plastik abgesplittert? Kaum was kaputt, aber viele Geräte lassen sich aufgrund ihrer Bauweise nicht reparieren. Das ist gut fürs Geschäft, aber schlecht für die Umwelt. Neue EU-Regeln sollen damit Schluss machen. Künftig muss der Hersteller das Gerät so bauen, dass man das Teil austauschen kann, ohne dass dabei das Gerät zerstört wird. Und das auch noch ohne Spezialwerkzeug.

Komm gut durch diesen Donnerstag!

Tina

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner Spende. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.