Arbeiter
/ 15. November 2021

Es ist Zeit für höhere Löhne. Die Metallbranche hat im Herbst eine Lohnerhöhung von 3,55 Prozent verhandelt. Andere Branchen könnten nachziehen. Wir haben drei Argumente für höhere Löhne:

#1 Unsere Löhne stagnieren seit Jahren

Seit rund 20 Jahren steigen nur noch die hohen Einkommen. Mittlere Einkommen sind fast gleich geblieben und niedrige sind abgestürzt. So sieht es aus, wenn die Teuerung weggerechnet wird. Gleichzeitig sind wir viel produktiver als früher.

#2 Alles wird teurer

Lohnerhöhungen gleichen im besten Fall Teuerungen aus. Zum Beispiel steigen aber Wohnpreise viel schneller als Löhne. Auch Heizen und Essen sind in letzter Zeit teurer geworden.

#3 Mehr Lohn heißt mehr Geld für Schulen, Krankenhäuser,...

Ein Teil der Lohnerhöhung fließt durch Abgaben in den Staat. Das ist gut - gerade für Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen. Denn der Staat finanziert damit unter anderem Schulen, Sozialleistungen und Infrastruktur.

Zuletzt verhandelte die Metallindustrie eine Lohnerhöhung von 3,55 Prozent. Das bedeutet im Durchschnitt ein Plus von 867 Euro netto im Jahr am Konto der Beschäftigten. Weitere 805 Euro gehen aber durch Sozialversicherungsbeiträge und Lohnsteuer in Pension, Krankenversicherung und staatliche Leistungen.

Mehr zum Thema:

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner SPENDE. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.