Cover zur Rubrik "Erklärs mir doch ganz einfach" mit Max Kasy zeigt ein Foto von Max Kasy auf grünem Hintergrund
/
  Max Kasy

/ 17. August 2020

Der österreichische Top-Wirtschaftsprofessor Max Kasy erklärt normalerweise StudentInnen in Oxford und Harvard die Wirtschaft. MOMENT fordert ihn in der neuen Serie "Erklärs mir doch ganz einfach" heraus, komplizierte Konzepte und Begriffe in verständliche Sprache zu übersetzen.

Teil 4: Warum gibt es Steuern?

Ein gutes Leben für möglichst viele Menschen braucht viele Dinge: Schulen, Krankenhäuser, Verkehrsnetzwerke, ein Sicherheitsnetz, wenn wir krank oder alt werden, und so weiter. All diese Dinge können wir Menschen aber nicht alleine schaffen, sondern nur, wenn wir als Staat zusammenarbeiten.  Dazu braucht unser Staat natürlich Geld. Und das bekommt er über Steuern und ähnliche Abgaben.

Steuern und Abgaben zahlen wir in einem reichen Land wie Österreich auf viele Dinge. Wir zahlen Lohnsteuer (auf unser Arbeitseinkommen), Versicherungsbeiträge (für Krankenversicherungen und Pensionsversicherungen), Mehrwertsteuer (wenn wir etwas kaufen), Körperschaftssteuer (wenn wir UnternehmerInnen sind), und so weiter. Dieses Geld sammelt der Staat und bezahlt davon die Dinge, die wir nur gemeinsam organisieren können, und hilft denen, denen es schlechter geht als dem Rest.

Vier gute Gründe für Steuern

Wenn sich PolitikerInnen überlegen, worauf und warum wir Steuern zahlen sollen, gibt es mehrere Gründe und Überlegungen.

Ein erster Grund ist, dass der Staat viele Dinge finanzieren muss, damit unsere Gesellschaft funktioniert. Er muss Straßen bauen, LehrerInnen bezahlen, Geld an Arbeitslose verteilen, und so weiter. Dafür muss er viel Geld einnehmen. In Österreich macht das fast die Hälfte der Wirtschaftsleistung aus.

Ein zweiter Grund ist die Verteilung zwischen verschiedenen Menschen. Weil wir uns alle gegenseitig brauchen und nur gemeinsam Dinge produzieren können, müssen wir auch gemeinsam entscheiden, wer wieviel bekommt von den Dingen, die wir produzieren. Der Markt alleine würde die Einkommen und Vermögen sehr ungleich verteilen. Indem wir entscheiden, wer wofür und wieviel Steuern zahlt, können wir das etwas ausgleichen und gerechter verteilen.

Ein dritter Grund ist, das in die richtige Richtung zu steuern, was die Wirtschaft tut. Wenn ein Unternehmen zum Beispiel die Umwelt verschmutzt, schadet das anderen. Das wird es aber immer weiter tun, wenn es nicht etwas kostet. Wenn es Steuern auf Umweltverschmutzung gibt, wird das Unternehmen mehr dafür tun, Umweltverschmutzung zu vermeiden. 

Ein vierter Grund ist die Schwankungen in der Wirtschaft auszugleichen. Mit der Wirtschaft geht es manchmal bergauf, manchmal bergab. Wenn es bergab geht werden viele Leute arbeitslos. (Siehe: Was ist eine Rezession?) Der Staat kann versuchen das zu verhindern, indem er mehr ausgibt und weniger Steuern einnimmt, wenn es bergab geht, und das dann wieder ausgleicht, wenn es bergauf geht.

Steuern sind also aus diesen verschiedenen Gründen sehr wichtig für unsere Wirtschaft und richtig eingesetzt eine gute Sache für unsere Gesellschaft und das Zusammenleben. 

Was müsste sich ändern?

Aber nicht alles ist gut daran, wie das Steuersystem derzeit aufgebaut ist. Ein paar Beispiele dafür:

Ein erstes Problem ist, dass wir für Umweltverschmutzung nicht genug zahlen müssen. Die Erde wird immer heißer, und wir tun viel zu wenig dagegen. Wir müssen es viel teurer machen, den Planeten zu zerstören. Wir brauchen Druck auf unsere PolitikerInnen, damit sie das ändern.

Ein zweites Problem ist, dass große Unternehmen fast keine Steuern mehr zahlen. Das liegt daran, dass sie sich derzeit praktisch aussuchen können, in welchem Land sie Steuern zahlen. Deswegen suchen sie sich immer das Land aus, wo die Steuern am niedrigsten sind. Um das zu verhindern, müssten wir verhindern, dass sie sich aussuchen können, wo sie zahlen.

Ein drittes Problem ist, dass wir derzeit Vermögen viel zu wenig und Erbschaften gar nicht besteuern. Diejenigen, die am reichsten sind und ihr Geld ohne Arbeit bekommen haben, leisten deswegen kaum einen Beitrag zu den Dingen die sie und alle anderen brauchen.

Und ein viertes Problem ist, dass reiche Leute viel Geld verstecken und keine Steuern darauf zahlen. Dafür gibt es alle möglichen Tricks, und die Hilfe von Steuersümpfen, die ihnen helfen ihr Vermögen zu verstecken. Und am Ende sitzt dann das Geld bei Banken in den Bahamas, der Schweiz, oder sonst wo, und niemand weiß, wem es gehört. Um das zu verhindern, müsste viel mehr Druck auf Steuersümpfe und Banken ausgeübt werden, zum Beispiel mit Strafen gegen die Länder oder Verantwortlichen.

Hast du eine Frage zur Wirtschaft, die Max Kasy "ganz einfach" erklären soll? Poste sie in den Kommentaren!

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner SPENDE. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.