Ein Standard-Artikel wurde mit Rotstift korrigiert.
/ 23. November 2022

Videospiele, Schmerzmittel und Corona-Hilfen sind schuld - so erklärt US-Ökonom Nicholas Eberstadt dem Standard den Arbeitskräftemangel. Klingt falsch? Ist es auch. Das mussten wir direkt gegenlesen.

In den USA kündigen tatsächlich überdurchschnittlich viele Menschen ihre Jobs. Die Zahl der offenen Stellen steigt stetig. Es geht aber niemand dank zu viel Arbeitslosengeld in den frühen Ruhestand. Offenbar wollen Arbeitnehmer:innen schlechte Arbeitsbedingungen, niedrige Löhne und hohen Druck nicht weiter hinnehmen. Dafür sprechen zunehmende Streiks - vor allem in jenen Branchen mit traditionell schlechten Arbeitsbedingungen, wie der Gastronomie.

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.