Man sieht Natascha Strobl und Herbert Kickl vor dem Sujet zu #NatsAnalyse.

Natascha Strobl analysiert: So macht die FPÖ Stimmung gegen die Corona-Impfung.

/
  Natascha Strobl

/ 22. September 2021

Die Corona-Schutzimpfung wird von vielen Personen schlecht geredet – ganz vorne dabei ist Herbert Kickl, Bundesparteiobmann der FPÖ. Welche Strategien sich der FPÖ-Politiker zu Nutzen macht, analysiert Natascha Strobl in einer neuen Episode von NatsAnalyse. 

Der Text zum Video:

Mit Herbert Kickl an der Spitze ist die FPÖ zum Sprachrohr der ideologischen Impfverweigerer:innen geworden. Kickl selbst gefällt sich in der Pose des ungeimpften Rebellen. Er gefällt sich so sehr, dass er sogar klagt, wenn behauptet wird er sei geimpft. Doch mit welchen Tricks arbeitet der FPÖ-Chef, um die Impfung generell schlecht zu reden? 

Strategie 1: die Vereinfachung.

Die Tatsache, dass auch Geimpfte mit einer Infektion im Spital landen können, ist der Beleg dafür, dass es keinen Unterschied macht, ob man geimpft ist oder nicht. Die Impfung ist also komplett unwirksam. Kickl stellt es so dar, als müsste die Impfung quasi unverwundbar machen. So funktioniert aber die Medizin nicht, so funktioniert Impfen nicht. Dass die Impfung wirkt und die Wahrscheinlichkeit einer schlimmen Erkrankung geringer macht, ist zigtausend Mal wissenschaftlich belegt.

Strategie 2: die Verzerrung.

Zahlen, Daten und Fakten werden aus dem Zusammenhang gerissen oder sehr ausgewählt präsentiert. Kickl zitiert einen Artikel aus dem Science-Magazine und tut so als wäre es ein Vergleich zwischen Geimpften und Ungeimpften. Dabei geht es im Artikel um die nachlassende Wirkung des Impfstoffs nach sechs bis neun Monaten und darüber ab wann eine dritte Impfung Sinn macht. Kickl tut so, als ob Vollimmunisierte genauso wenig geschützt sind wie gar nicht Geimpfte. Das steht da aber gar nicht drin. Im Gegenteil: Es steht ganz klar drin, dass die Impfung wirkt und dass die schwindende Immunität nach einigen Monaten ein Grund für die Impfdurchbrüche sein könnte.

Strategie 3: die Verunsicherung.

Statt offiziellen Daten und Zahlen wird ein Geheimwissen herbeigeraunt. Irgendein Arzt hat über geheime Kanäle gehört, dass auf den Intensivstationen nur Geimpfte lägen.
Das stimmt einfach nicht und man kann es überprüfen. Es entsteht der Eindruck, als gäbe es zwei Wahrheiten und man weiß jetzt nicht was richtig ist, einfach, weil Kickl ohne irgendeinen Beleg lügt. Das verunsichert, man denkt sich: Eine:r sagt so, die anderen so… Und wer verunsichert ist, hat Angst: und Angst ist das Kerngeschäft der FPÖ.
 

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner SPENDE. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.