Morgenmoment Coverbild

Morgenmoment Coverbild

/
/ 26. Februar 2020

Guten Morgen,

bis heute wurden Frauen nicht bezahlt. Das klingt wie etwas, das man der Polizei melden sollte. Ebenso wie Ursprünge des Rechtsextremismus. Heute empfangen wir dich mit leichter Kost in den Dienstag! Der Morgenmoment wurde für dich zusammengestellt von Tom Schaffer.

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.

#1 Möchtest du das teilen?

Bis heute, den 25. Februar, haben Frauen gratis gearbeitet. Deshalb ist dieser Tag der Equal Pay Day aus. Im Schnitt verdienen Frauen 15 Prozent weniger - und zwar nachdem Unterschiede zwischen Branchen und Arbeitszeiten weg gerechnet wurden. Zur Feier des Tages haben wir 6 Grafiken zum Thema zusammengestellt.

 

#2 Zahl des Tages

 

Shareable zeigt in Nahaufnahme die Felge eines orangen SUVs von Mercedes. Text: 42 Kilo wiegt ein SUV pro Kilo an Passagier, das er transportiert. Bei einer Boeing 787-9 sind es ur 6 Kilo.

Wie absurd schwer ein SUV ist, zeigt das Verhältnis des Autos zum Gewicht seiner Insassen. Laut dem niederländischen Medium The Correspondent hat zum Beispiel ein Mercedes G500 für jeden Kilo eines einzelnen Passagiers (Korrektur: ursprünglich dachten wir, es geht hier um ein vollbesetztes Auto) ein Eigengewicht von 42 Kilogramm. Um das besser einschätzen zu können. Bei einem vollbesetzten Flugzeug des Typs Boeing 787-9 ("Dreamliner") sind es "nur" 6,3 Kilogramm pro Personenkilo. Ein Fahrrad? 0.2 Kilogramm.

#3 Lesetipp

Hat Österreich ein Problem mit Polizeigewalt? 3677 Misshandlungsvorwürfe gegen PolizistInnen hat es in Österreich allein zwischen Anfang 2017 und Ende Mai 2019 gegeben. Fast immer blieben diese Vorwürfe ohne Folgen. Nur 21 PolizistInnen wurden wegen Misshandlungen verurteilt. Eine Spurensuche auf MOMENT.

#4 Noch ein Lesetipp

Was hat der Aufstieg rechtsextremer Parteien mit der wachsenden Schere zwischen Arm und Reich zu tun? Eine ganze Menge, meint der Ökonom Christoph Butterwegge. Er sagt in diesem lesenswerten Gespräch mit dem philosophischen Wirtschaftsmagazin agora42:

"Ohne mehr Gleichheit kann es weder soziale Gerechtigkeit noch Frieden mit der Natur geben. Geschäftemacherei, Profitmaximierung und Wettbewerbswahn sind Gift für das Klima."

#5 Hast du das gesehen?

Nochmal zum Equal Pay Day: Barbara Blaha hat sich für "Moment mal" bereits einmal angesehen, welche "guten Gründe" es dafür gibt, Frauen schlechter zu bezahlen.

Dienstag. Immerhin.

Es geht voran.

Tom

powered by Typeform

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner SPENDE. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.