Morgenmoment
/ 28. Oktober 2022

Guten Morgen,

fünf Jahre nachdem #metoo die Welt aufrüttelte, fragen wir: Hat sich für Frauen etwas geändert? Und wir berichten, mit welch miesen Tricks Österreichs Möbelriese XXXLutz Betriebsräte bekämpft. Deinen Morgenmoment geben dir heute Charlotte Koi und Andreas Bachmann.

#1 Möchtest du das teilen?

Kurz bevor ein Mitarbeiter von XXXLutz einen Betriebsrat gründen konnte, kündigte ihm der Möbelriese. Später habe ihm der Geschäftsführer am Tisch eines Fast-Food-Lokals rund 120.000 Euro angeboten, wenn er es sein lässt. Ein weiterer Mitarbeiter verlor den Job. Mit welch harten Bandagen der größte Möbelhändler Österreichs im Zentrallager im burgenländischen Zurndorf verhindern will, dass Arbeitnehmer:innen ihre Rechte durchsetzen, bietet Stoff für einen Krimi. MOMENT.at erzählt ihn.

#2 Hast du das schon gesehen?

Österreichs reichster Mensch ist gestorben: Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz vererbt ein geschätztes Vermögen von 25 Milliarden Euro. Steuern zahlen seine Erb:innen darauf nicht. In Österreich gibt es keine Erbschaftssteuer. Wie viel nur ein geringer Anteil des Vermögens von Mateschitz etwa dabei bringen könnte, die Armut zu bekämpfen, erklären wir hier.

#3 Die Nachrichten erklärt

Am Sonntag wählt Brasilien einen neuen Präsidenten: In der Stichwahl stehen Amtsinhaber Jair Bolsonaro und Ex-Präsident Lula da Silva einander gegenüber. Das Duell gilt als Schicksalswahl. Das größte Land Lateinamerikas ist politisch tief gespalten. Die letzten Wochen des Wahlkampfs verkamen zur Schlammschlacht. Wer der linke Inácio Lula da Silva ist, wohin er Brasilien steuern möchte und warum die Wahl so wichtig ist, erklären wir hier.

#4 In was für einer Welt leben wir eigentlich? 

Österreich möchte die Abhängigkeit von russischem Gas verringern. Darum reist Kanzler Karl Nehammer (ÖVP) mit einer Delegation ausgerechnet nach Abu Dhabi. Dort will er mit den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) Verträge über die Lieferung von Flüssiggas aushandeln. Ob die Golfstaaten ein vertrauenswürdigerer Partner sind als Russland, ist fraglich.  

#5 Bonustrack

"Me too“ - Diese zwei Wörter haben die Welt verändert. Sie stehen für eine respektlose Bemerkung. Eine unangebrachte Berührung. Leider zu oft auch für sexualisierte Gewalt. Unter dem Hashtag #MeToo teilen im Oktober 2017 Frauen ihre Erfahrungen mit sexueller Belästigung. Was hat sich in den vergangenen fünf Jahren durch #MeToo verändert? Wo finden Übergriffe und Machtmissbrauch immer noch statt? Wie sehen die gesellschaftlichen Strukturen aus, die ihn begünstigen? Barbara Blaha wurde für ORF III dazu interviewt.

Einen Tag, der verändert, wünschen Dir

Charlotte und Andreas

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.