MOMENTUM Grafik der Woche Cover
/
Redaktion

/ 1. Juli 2020

Im Herbst droht eine zweite Welle - nicht nur des Coronavirus, sondern auch der Arbeitslosigkeit. Das Kurzarbeitsmodell läuft voraussichtlich mit August oder September aus, eine mögliche Verlängerung steht im Raum. Sollte es zu keiner Verlängerung der Kurzarbeit kommen, gibt es zwei mögliche Szenarien: die Rückkehr zur regulären Arbeit oder der Jobverlust.

In Österreich existieren etwa 750.000 Anträge auf Kurzarbeit, laut AMS wird aber nur die Hälfte der Arbeitszeit tatsächlich reduziert. Das Momentum Institut schätzt, dass bis zu 360.000 Stellen vom Ende der Kurzarbeit betroffen sein werden. Demnach könnten tausende Jobs mit Ende des Sommers verloren gehen.

Werden beispielsweise 30% - also 3 von 10 KurzarbeiterInnen - im Herbst gekündigt, steigt die Zahl der Arbeitslosen um 108.000 Menschen. Derzeit sind in Österreich über 463.000 Menschen arbeitslos, die Zahl würde sich in diesem Fall um knapp ein Viertel erhöhen.

Wenn das Modell der Kurzarbeit ausläuft, könnten die Arbeitslosenzahlen in Österreich wieder steigen. Grafik: Momentum Institut

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner Spende. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.