Morgenmoment
/ 2. August 2021

Guten Morgen!

Wie Regenbögen gegen Rechtsextreme wirken und warum hinter verfaulten Früchten oft mehr steckt als man denkt, liest du im heutigen Morgenmoment. Zusammengestellt wurde der von Sebastian Panny.

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.

#1 Möchtest du das teilen?

Auch wenn du als Individuum in Österreich alles machst, um das Klima zu schützen: Dein ökologischer Fußabdruck wird immer noch größer sein als der, den du haben solltest. Denn nur dadurch, dass du in Österreich lebst, hast du schon zwei Drittel davon verbraucht. Doch resignieren sollten wir deswegen nicht, schreibt die Klima-Aktivistin und Moment-Kolumnistin Katharina Rogenhofer in ihrem neuen Buch "Ändert sich nichts, ändert sich alles". Hier kannst du einen Auszug daraus lesen.

#2 Besser geht doch

Im Frühjahr 2020 hat die Identitäre Bewegung in Steyregg bei Linz ein Gebäude gekauft. Das erfuhren die Gemeinde und die Verkäuferin allerdings erst nach dem Verkauf, wie die “Krone” berichtet. Die rechtsextreme Gruppierung möchte sich dort offenbar eine neue Basis aufbauen, nachdem ein ähnlicher Versuch 2019 in Linz gescheitert ist.

Die Gemeinde Steyregg geht jetzt mangels anderer Möglichkeiten auf ihre Art dagegen vor. Sie hat den Schutzweg vor dem Gebäude, das sich im Zentrum an einer stark befahrenen Straße befindet, in Regenbogenfarben bemalt. Damit will sie “ein Zeichen für Offenheit, Gedankenweite und Toleranz” setzen, wie der Account der Gemeinde auf Facebook schreibt.
 

#3 Ignoriert

Aufgrund des Brexits kommen ausländische Arbeitskräfte schwieriger nach Großbritannien. Das hat sichtbare Auswirkungen: Bereits jetzt müssen Landwirt:innen zusehen, wie ihre Früchte auf den Feldern verrotten. Das ist dramatisch, es zeigt aber auch ein größeres Problem auf. Denn die Landwirt:innen finden niemanden, der oder die diese Arbeit machen will.

Doch das ist nicht nur in Großbritannien der Fall. Auch in Österreich werden in unterschiedlichen Branchen immer wieder Stimmen laut, die einen Arbeitskräftemangel beklagen. Doch die eigentlich Ursachen werden in den Medien nur selten thematisiert, wie wir hier für dich zusammengefasst haben.

#4 Gezeichnet

Die Reformpläne des Premierministers schreiten weiter voran. Denn er konnte jetzt auch den Koalitionspartner dank eines Kompromisses von seinen Plänen überzeugen.

Einen schönen Wochenstart, 

Sebastian

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner SPENDE. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.