print print
favorites-circle favorites-circle
favorites-circle-full favorites-circle-full
Demokratie
Klimakrise
Ungleichheit

Geht Schule und Pandemie?

Guten Morgen!

Heute beginnt im Osten Österreichs wieder die Schule. Zeit, einmal darüber nachzudenken, ob alles ideal läuft oder wie es besser sein könnte. Sowohl in der Schule, als auch sonst. Deinen heutigen Morgenmoment schickt dir Lisa Wohlgenannt.

#1 Möchtest du das teilen?

In Zeiten der Pandemie ist der Schulstart ein sensibles Thema – mit der rollenden Delta-Variante umso mehr. Denn die Zahlen der Corona-Fälle steigen wieder und sind sogar höher als im Vorjahr. Was bedeutet das für den Schulstart? Wir haben hier alle Fragen für dich beantwortet.

#2 In was für einer Welt leben wir eigentlich?

 

 
Zwei schwarz gekleidete Männer mit schwarzen Hüten gehen an einer Steinmauer entlang. Im Text: Die gemeldeten antisemitischen Vorfälle haben sich beinahe verdoppelt.

562 antisemitische Vorfälle wurden der Antisemitismus-Meldestelle der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) im ersten Halbjahr 2021 gemeldet. Das sind fast so viele, wie im gesamten Jahr 2020. Die gemeldeten Vorfälle reichen von Massenzuschriften bis hin zu Sachbeschädigungen, Bedrohungen und körperlichen Angriffen. Die Zahl der Übergriffe, die nicht gemeldet werden, liegt im Dunkeln.

Die IKG sieht zwei Gründe für die Häufung der Vorfälle. Einerseits die Spannungen in Israel, die auch in Österreich spürbar seien und andererseits die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen. Bei diesen Protesten skandieren Teilnehmer:innen immer wieder antisemitische Parolen und mit den Verschwörungstheorien werden auch häufig Shoah-Relativierungen verbreitet.

Europaministerin Karoline Edtstadler betont die zum Jahresbeginn präsentierte nationale Strategie gegen Antisemitismus, wovon einige Maßnahmen bereits umgesetzt seien. Der grüne Koalitionspartner und die Opposition fordern eine rasche komplette Umsetzung dieser Strategie.

#3 Lesetipp

Immer wieder wird es kritisiert und diskutiert: Das Schul- und Bildungssystem in Österreich. Ist die Infrastruktur modern genug? Ist die Architektur ein ideales Umfeld, um zu lernen und ist der Lehrinhalt passend? Wäre anders nicht besser? Wer weiß das besser, als jene, die jeden Tag in diesem Umfeld arbeiten? Richtig, niemand. Deshalb schildern in unserer Schulgschicht drei Lehrer:innen aus Wien, wie sie sich die Schule der Zukunft vorstellen.

#4 Gezeichnet

Auch dem Premierminister macht der stagnierende Impffortschritt Sorgen. Er schickt Brommel los, um die ungeimpften Menschen zu fragen, wieso sie sich nicht impfen lassen wollen. Aber wo findet man diese?

#5 Besser geht doch

 

 
Eine alte, grüne Tanksäule mit rostigen Flecken. Im Text: "Weltweites Aus für bleihaltiges Benzin."

Es ist ein Meilenstein für die Gesundheit der Menschen und den Schutz der Umwelt: Weltweit wird kein bleihaltiges Benzin mehr vertrieben, verkündet das UN-Umweltprogramm. Algerien hat als letztes Land weltweit den Verkauf des Kraftstoffs mit Bleizusatz eingestellt.

Bleihaltiges Benzin wurde zum ersten Mal vor rund 100 Jahren eingesetzt. Es sollte die Leistungsfähigkeit der Motoren verbessern. Bei der Verbrennung wurde allerdings giftiger Staub freigesetzt, der sich in der Luft, im Boden, im Wasser und auch in Nahrungsmitteln einlagerte. Bereits geringe Konzentrationen beeinträchtigen zum Beispiel die Gehirnentwicklung bei Kindern.

In Österreich sind die bleihaltigen Treibstoffe schon seit 1993 verboten. Von den damals gemessenen Belastungen haben sich Luft und Boden seither großteils erholt.

Ich wünsche dir einen tollen Start in das neue Schuljahr!

Lisa

 

    Neuen Kommentar hinzufügen

    Kommentare 0 Kommentare
    Kommentar hinzufügen

    Neuen Kommentar hinzufügen

    Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag!