Morgenmoment
/
/ 10. Dezember 2020

Guten Morgen!

In deinem Morgenmoment erfährst du, wie schlimm die Arbeitsbedingungen bei Amazon in Österreich wirklich sind, was die Krise mit der Mediennutzung von jungen Menschen macht und wieso sich eine Schülerin um ihren Abschluss sorgt. Heute verschickt von Lisa Wölfl.

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.

#1 Möchtest du das teilen?

Stell dir vor, du arbeitest 12 Stunden am Tag, die Überstunden werden nicht bezahlt, jede Bewegung wird überwacht und wenn du nicht die gewünschte Leistung erbringt, wirst du bestraft. Sogar die Klopausen werden gemessen. Hört sich bekannt an? Dann arbeitest du vielleicht bei Amazon. Paket-Lieferanten und Lager-ArbeiterInnen von Amazon haben mit MOMENT über ihre Arbeit gesprochen.

#2 Grafik des Tages

Während der Corona-Pandemie haben klassische Medien wie etwa Zeitungen für junge Menschen an Bedeutung gewonnen. Mehr als die Hälfte von ihnen informiert sich mindestens einmal die Woche in Zeitungen über politische Themen. Im Jahr 2019 waren es nur 43 Prozent der Befragten.

Du kannst dir in der Grafik Zeitungen, Radio und Fernsehen ansehen - schalte einfach um, den Button findest du unter dem Titel.

Hier findest du alle Ergebnisse der Befragung. Die Differenz auf 100 Prozent ergibt sich durch jene, die keine Antwort angeben wollten.

#3 Hast du das gesehen?

Pünktlich zu dem 5-jährigen Jubiläum des Pariser Klima-Abkommens will die EU mit gutem Beispiel voranschreiten und sich auf ein neues, ambitioniertes Klimaziel für das Jahr 2030 verpflichten. Bis 2030 soll der Treibhausgas-Ausstoß um 55 Prozent reduziert sein. Aber ist das wirklich ambitioniert?

Das reicht nicht mal annähernd, meint Aktivist Florian Boschek in der Klima-Kolumne Dauerbrenner. Gerade Österreich hätte die Chance mal wirklich Klima-Vorreiter zu werden!

#4 Lesetipp

Mehr als 12 Stunden sitzt eine HTL-Schülerin jeden Tag für die Schule am Laptop. LehrerInnen, die sich nicht um digitalen Unterricht bemühen, machen ihr das Leben schwer. In zwei Jahren soll sie maturieren, doch sie hat Sorge, dass sie zu viel verpasst hat, erzählt sie für unsere Serie "Was ich wirklich denke".

#5 Bonustrack

Heute ist Tag der Menschenrechte. 1948 wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von den Vereinten Nationen verlautbart. Im ersten Artikel heißt es, dass alle Menschen frei und gleich an Würde und Rechten auf die Welt kommen.

Die Menschenrechtserklärung ist leider nur ein Ideal, rechtlich ist sie nicht bindend. Ihre Inhalte wurden aber in anderen Dokumenten - wie der Europäischen Menschenrechtskonvention - zu mehr als nur einer Idealvorstellung.

Hab einen schönen Tag!

Lisa

powered by Typeform

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner SPENDE. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.