Foto von Kind in der Schule, darauf der Gruppenchat: Öffentliche Schule versus Privatschule
/
/ 13. März 2020

In Österreich geht rund ein Zehntel der SchülerInnen auf eine Privatschule. In Wien ist es sogar ein Fünftel. Doch was erhoffen sich Eltern von eine Privatschule und wieso entscheiden sich auch jene, die es sich leisten könnten, doch für eine öffentliche? Das diskutieren ein Vater und eine Mutter im MOMENT-Gruppenchat.

Wer schreibt?

Noah Leon, 39, Vater von zwei Kindern. Das ältere davon wird im Herbst eingeschult und auf eine öffentliche Schule im 15. Bezirk gehen. Marie, 40, Mutter von drei Kindern. Zwei davon gehen in eine Privatschule, das dritte in eine Integrationsklasse an einer öffentlichen Schule. Beide chatten nicht unter ihrem richtigen Namen.

Die beiden diskutieren, wieso Vielfalt wichtig ist und dennoch oft zu kurz kommt, was sie sich von der Politik wünschen würden und ob die Wahl der Schule tatsächlich einen Einfluss aufs spätere Leben hat.

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner Spende. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.