PflegerInnen kämpfen für die 35-Stunden-Woche
/
/ 13. Februar 2020

"Zum Glück hab ich erst vier Tote in meiner ganzen Zeit jetzt gehabt, die letzte vergangenes Jahr in einem Garten. Die musste ich im Dunkeln im Garten wiederbeleben, konnte es aber nicht mehr."

Zwei PflegerInnen erzählen uns, wie anstrengend die tägliche Betreuung von demenzkranken und sterbenden Menschen ist, wie seelisch und körperlich herausfordernd der Job ist - und warum sie ihn trotzdem lieben.

Warum wir die 35-Stunden-Woche in der Pflege brauchen? Das hat unser wissenschaftlicher Leiter Leonhard Dobusch erst kürzlich hier erklärt.

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner Spende. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.