Morgenmoment
/
/ 18. Februar 2021

Guten Morgen!

Mutanten des Hasses, geimpft mit der Liebe - dein Morgenmoment kommt heute von Tom Schaffer.

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.

#1 Möchtest du das teilen?

Er liebt das Stadt-Leben. Er hat viel für die echte Land-Idylle übrig. Aber er kann mit der Vorort-Hölle absolut nichts anfangen. Der Ökonom Gernot Wagner hat ein Buch darüber geschrieben, wieso das so ist. MOMENT hat mit ihm darüber gesprochen, woher seine Abneigung kommt, und warum man die Stadt für den Umweltschutz feiern sollte.

#2 Hast du das gesehen?

Katharina Rogenhofer stellt in der aktuellen Ausgabe unseres Klima-Vlogs Dauerbrenner fest, dass wir schon mehr als genug FÜR die Klimakrise tun. Dagegen aber bei weitem nicht.

#3 Der Reihe nach

Die schnelle Entwicklung der Corona-Impfstoffe brachte die Hoffnung, dass die Pandemie bald eingedämmt werden könnte. Neue Mutationen des Corona-Virus werfen aber die Frage auf, wie wirksam diese Impfstoffe auch gegen die neuen Formen des Virus sind. Was hat es mit B.1.1.7 und B.1.351 auf sich? Und sollte man trotzdem noch jede verfügbare Impfung nehmen? Wir geben dir einen Überblick über die aktuelle Forschungslage.

 

#4 Zahl des Tages

8 von 10 Menschen mit Behinderung haben mindestens einmal körperliche Gewalt in ihrem Leben erfahren. 4 von 10 berichten sogar von sehr schweren Formen der Gewalt, die strafrechtliche Folgen haben sollten. Meist sind die TäterInnen Familienmitglieder. Betroffene beschreiben aber auch häufig den Arbeitsplatz oder die Betreuungseinrichtung als Tatorte.

Die meisten versuchen der Gewalt zu entgehen, indem sie versuchen, sich still und unauffällig zu verhalten. Etwa 3 von 4 Betroffenen haben sich noch nie gewehrt, mehr als die Hälfte noch nie um Hilfe gebeten. Diese erschütternden Zahlen stammen aus einer Studie des Sozialministeriums. Die ForscherInnen empfehlen der Politik darin auch Maßnahmen. Die Forschungsergebnisse wurden jetzt auch in einfacher Sprache veröffentlicht.

#5 Besser geht doch

Als riesiger Fußball-Fan finde ich den Umgang meines Lieblingssports und seines Umfelds mit dem Thema Homosexualität ziemlich traurig. Zwar gibt es mittlerweile immer wieder positive Initiativen und Symbole, besonders im Männerfußball ist es aber immer noch ein Tabu. In Österreich gibt es deshalb nur einen einzigen aktiven Fußballer, der bisher dem mutigen Schritt zum Coming-Out gewagt hat (ich habe hier in meinem Fußball-Podcast einmal mit ihm darüber gesprochen). Aktive Profis gibt es weltweit so gut wie gar nicht - auch in Deutschland nicht. Obwohl ein Verstecken der eigenen Identität sehr belastend sein muss, ist die Angst vor Schäden für die Karriere und Erfahrungen von Diskriminierung und Hass durch Fans und Gegner immer noch zu groß.

Einen Schritt, damit sich das endlich ändert, hat nun das bekannte Fußball-Magazin 11Freunde getan. Es hat für seine aktuelle Ausgabe FußballerInnen gebeten, queeren und homosexuellen FußballerInnen ihre Unterstützung zuzusagen, falls sie über ein Coming Out nachdenken. Mehr als 800 deutsche Profi-FußballerInnen haben unterschrieben und sagen: "Ihr könnt auf uns zählen!" Die UnterzeichnerInnen wollen niemanden zu einer Entscheidung drängen, aber im Fall der Fälle "unterstützen, ermutigen und falls notwendig auch gegen Anfeindungen verteidigen." Die österreichischen Nationalteam-Spieler Christoph Baumgartner (Hoffenheim) und Christopher Trimmel (Union Berlin) gehören übrigens zu den prominentesten UnterstützerInnen.

Ich wünsch dir einen schönen Donnerstag!

Tom

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner SPENDE. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.