Morgenmoment
/ 9. Dezember 2020

Guten Morgen!

Im Österreich der Vergangenheit gab es zu viele rechte Hände, in den Parlamenten der Gegenwart zu wenige weibliche. Den Morgenmoment formten heute die Hände von Sebastian Panny.

#1 Möchtest du das teilen?

Die Gebrüder Moped werden endlich wieder zu Teenagern. Im "Podcast des Jahres" 1986 geht es um ein außerordentlich erfolgreiches Jahr für Österreich. Schließlich verhalf Fred Sinowatz Kurt Waldheim durch dessen Pferd zur Bundespräsidentschaft. Waldheims Hände breiten sich fortan über Österreich aus, Jörg Haider reicht seine Hand dem Wahlvolk und der liebe Gott verborgt seine kurz an Diego Maradona. Und zwei gestaltende Hände erblicken das Licht der Welt. Neugierig? Reinhören kannst du bei uns, auf der Homepage des Satirepodcasts und kostenlos bei allen gängigen Anbietern! (In der Lieblingsapp abonnieren nicht vergessen!)

 

#2 Ignoriert

Die Idee ist einfach: Unternehmen sollten Verantwortung dafür übernehmen, wie ihre Produkte hergestellt werden. Dazu müssen sie beachten, dass auch bei ihren Zulieferern Umwelt- und Menschenrechtsstandards eingehalten werden. Bis jetzt wurde dieser Idee kaum Beachtung geschenkt, doch jetzt wird ein sogenanntes Lieferkettengesetz auch für Österreich gefordert. Warum, was das heißt und welche Auswirkungen es mit sich bringen würde, haben wir für dich zusammengefasst.

#3 Grafik des Tages

Bildung wird in Österreich im Vergleich zu anderen Ländern sehr stark vererbt, das zeigen die regelmäßig erhobenen Studien der OECD zu "Chancengleichheit in der Bildung". Besonders stark ist dieser Unterschied bei der Hochschulbildung. Doch wie die Zahlen in diesem Bereich in Österreich genau aufgeschlüsselt sind, konnte bisher nicht klar gesagt werden. Das Momentum Institut hat dafür nun den "Bildungstrichter Österreich" erstellt. Darauf ist auf einen Blick ersichtlich, wie hoch der Anteil von Akademikerkindern und Nicht-Akademikerkindern auf den einzelnen Stufen der Hochschulausbildung ist. Von gleichen Chancen sind wir offenbar weit entfernt.

So wird Bildung in Österreich vererbt.

#4 Zahl des Tages

Es ist eine ernüchternde Zahl: Drei Viertel aller Abgeordneten weltweit sind männlich. Zu gleichberechtigter Mitbestimmung fehlt also auch noch einiges.

Doch es gibt auch positive Aspekte. In den letzten Jahrzehnten ist der Anteil an weiblichen Abgeordneten beständig angestiegen. Und in drei Ländern sitzen mehr Frauen als Männer in den nationalen Parlamenten: Ruanda, Kuba und Bolivien. In Ruanda ist der Anteil der Frauen mit 61% am höchsten weltweit. Dort gibt es seit 2003 eine verpflichtende Frauenquote von 30%. Die rechtliche Lage hat sich für Frauen dadurch die letzten Jahre gebessert. In Österreich liegt der Wert übrigens bei etwa 40%.

#5 Gegengelesen

 

Elliot Page ist Elliot Page. Der Schauspieler, bekannt aus dem Film "Juno" und der Serie "The Umbrella Academy", hat sich Anfang Dezember in einem Instagram-Posting als trans geoutet. Zu häufig machen Medien in der Berichterstattung darüber Fehler, die sie eigentlich leicht vermeiden könnten. Einige davon zeigt uns diese Kolumne aus der Zeitung ÖSTERREICH mit nur 65 Wörtern leider nur zu gut. Etwa, dass man die korrekten Pronomen verwendet und den früheren Namen der Person nicht verwendet, da beides verletzend sein kann. Wir haben #gegengelesen und ausgebessert.

Dass sich Elliot Page vor negativen Reaktionen fürchtet, ist leider sehr realistisch. trans Personen sind häufig physischer und psychischer Gewalt sowie gehässigen Reaktionen ausgesetzt. Als Medium hat man die Verantwortung, diesen Reaktionen entgegenzuwirken. Eine Berichterstattung wie diese trägt dazu jedoch nicht bei.

Eine schöne restliche Woche, 

Sebastian

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner SPENDE. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.