Porträtbild Simone de Beauvoir
/ 15. März 2022

Wir machen den März zum “Women’s History Month” und erzählen jeden Tag die Story einer bemerkenswerten Frau. Heute: Simone de Beauvoir.

Sie ist Ikone und Wegbereiterin des modernen Feminismus. Die 1908 in Paris geborene Simone de Beauvoir war Schriftstellerin, Philosophin und Feministin. In "Das andere Geschlecht" analysiert sie auf fast 1.000 Seiten die Rolle der Frau in einer von Männern dominierten Gesellschaft. "Man kommt nicht als Frau zur Welt, man wird es", lautet der bekannteste Satz aus dem 1949 veröffentlichten Werk. Zum Zeitpunkt seines Erscheinens löste es einen Skandal aus.

 

Das gesellschaftliche Bild der Frau entbehre einer biologischen Grundlage, heißt es darin. Es werde erst durch die Forderungen, Erwartungen und Urteile geformt, mit denen eine männlich geprägte Gesellschaft der Frau begegnet. Passivität werde Frauen anerzogen. Simone de Beauvoirs weitere Werke, ihre Romane, Essays, Memoiren und ihr politisches Engagement machten sie zur bekanntesten Intellektuellen Frankreichs. Sie starb im Jahr 1986.

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.