Morgenmoment
/ 11. August 2021

Guten Morgen!

Man soll die Hoffnung ja nie aufgeben. Aber vielleicht muss man sie erst aufgeben, damit man weiterkämpfen kann? Das kannst du bei der Lektüre des heutigen Morgenmoments ja selbst entscheiden. Zusammengestellt wurde der von Sebastian Panny.

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.

#1 Möchtest du das teilen?

Eigentlich haben sich die Grünen immer als "Menschenrechtspartei" positioniert. Als Oppositionspartei hätten sie sich wohl vehement gegen Abschiebungen nach Afghanistan ausgesprochen. Sie versuchen zwar auch jetzt dem Koalitionspartner ÖVP bei dem Thema Kontra zu geben - doch scheitern dabei häufig kläglich, wie dir Natascha Strobl an diesem Beispiel erklärt.

#2 Zitat des Tages

Wir erleben einen Sommer voll schwerer Unwetter, Flutkatastrophen und Waldbränden. Temperaturextreme werden gesprengt, während wir scheinbar hilflos zusehen müssen. In diese Situation stößt dann auch noch die Warnung des Weltklimarates: Die Erde erwärmt sich noch schneller als befürchtet. Wenn wir nichts machen, wird die Situation sehr schnell sehr viel schlimmer.

Da fällt es schwer, nicht in Hoffnungslosigkeit zu verfallen oder sich zu denken: “Eh alles schon egal”. Mary Annaïse Heglar sagt in ihrem Text “Home is Always Worth It”, man könne auch akzeptieren, dass man hoffnungslos werde. “Wir können erkennen, dass Hoffnungslosigkeit nicht Hilflosigkeit bedeutet.” Und mit dieser Einstellung können wir vielleicht mit weniger Last auf unseren Schultern umso mehr gegen die Krise kämpfen.
 

#3 Lesetipp

Du glaubst auch, dass Bevölkerungswachstum und Überbevölkerung ein zentraler Grund für die Klimakrise sind? Dass wir die Katastrophe ganz einfach abwenden könnten, wenn es nur weniger Menschen auf diesem Planeten geben würde?

Das ist ein Trugschluss. Natürlich sind mehr Menschen nicht besser für das Klima - aber so einfach, wie diese Rechnung scheint, ist sie nicht. Wir sehen in letzter Zeit sehr häufig Kommentare, die genau damit argumentieren. Deswegen haben wir diesen Artikel überarbeitet und erklären in vier Punkten, warum das Bevölkerungswachstum nicht der zentrale Grund für die Klimakrise ist. Doch der Glaube daran kann durchaus gefährlich werden.

#4 In was für einer Welt leben wir eigentlich?

Die Lage in Afghanistan wird jeden Tag schlimmer. Die Taliban kontrollieren mittlerweile mehr als die Hälfte des Landes, immer mehr Menschen fliehen vor der Gewalt. Die afghanische Regierung und zahlreiche Expert:innen fordern europäische Staaten deshalb auf, keine Abschiebungen mehr in das Land durchzuführen. Denn für viele ist das gleichbedeutend mit einer Todesstrafe. Auch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Anfang August die Abschiebung eines Asylwerbers wegen der Lage im Land unterbunden.

Und die österreichische Regierung? Die verlangt, dass Abschiebungen weiter durchgeführt werden. Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) hat jetzt sogar eine Initiative mit fünf anderen Ländern der EU gestartet um das zu ermöglichen. Die Gruppe hat jetzt die EU-Kommission in einem Brief aufgefordert, sich weiter für die Rückführungen nach Afghanistan einzusetzen. Nehammer ist der Meinung,  dass es “ein Armutszeugnis der Europäischen Union ist, dass wir nicht mehr Charterflüge zustande bringen.” Wohl wissend, was das für die Menschen bedeutet.
 

#5 Nachrichten erklärt

Gestern wurde Roland Weißmann zum neuen ORF-Generaldirektor gewählt. Der bisherige Geschäftsführer von ORF Online galt als Wunschkandidat der ÖVP, jetzt folgt er Alexander Wrabetz als Direktor des ORF nach. Aber wer ist Weißmann eigentlich und was macht der ORF-Generaldirektor eigentlich? Das haben wir hier für dich zusammengefasst.

Einen schönen Mittwoch,

Sebastian

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner SPENDE. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.