social.moment.at - die Mastodon-Instanz der Vielen

social.moment.at - die Mastodon-Instanz der Vielen

/
Redaktion
/ 24. November 2022

Nach der umstrittenen Übernahme von Twitter durch Elon Musk explodieren die Nutzerzahlen bei Mastodon. Auf den ersten Blick ist der Dienst für manche etwas abschreckend, weil er komplizierter erklärt wird, als er wirklich ist. Wir helfen mit Erklärungen in einfacher Sprache.

Was ist Mastodon?

Mastodon ist ein soziales Netzwerk. Benutzer:innen können einander folgen und veröffentlichen Meldungen mit kurzen Texten, Bildern und Videos. Mastodon ist ein Teil des "Fediverse" (siehe unten). Es ist nicht auf Gewinn ausgerichtet und gehört niemandem. Stattdessen kann jede:r mit entsprechendem Wissen einen Teil des Dienstes auf seinem Web-Server installieren und ihn so anderen zugänglich machen. 

Ich bin neu und einsam. Wie finde ich Leute bei Mastodon?

Wenn man einem neuen Netzwerk beitritt, muss man immer erst einmal Menschen finden, denen man folgen will. Diese Tipps machen es dir einfacher:

  • Schreib in dein Profil eine aussagekräftige Beschreibung. Sag darin zum Beispiel, worüber du gerne postest und was dich dabei auszeichnet. Wenn du aus anderen Netzwerken wieder erkannt werden möchtest, nutze erst einmal dasselbe Foto und denselben Namen. Das alles macht es anderen einfacher, dich zu finden und zu erkennen und liefert Gründe, dir zu folgen.
  • Es hat sich in Mastodon auch eingebürgert, sich selbst kurz mit einem Post vorzustellen und den Hashtag #neuhier dazuzuschreiben. Darüber wird man dann gefunden - und findet auch spannende Konten.
  • Wenn du (auch) auf Twitter bist, kannst du mit Tools wie Fedifinder, Movetodon oder Debirdify herausfinden, wer aus deiner Twitter-Community bereits einen Mastodon-Account hat und diese Liste dann bei Mastodon importieren. (Damit du selbst mit diesen Tools gefunden werden kannst, musst du nur deinen vollen Mastodon-Namen in dein Twitter-Profil schreiben.)
  • Auch viele Moment- und Momentum-Mitarbeiter:innen sind schon da und posten natürlich hochinteressante Dinge. Du findest sie in diesem Thread.

Welche Instanz soll ich bei Mastodon wählen?

Es gibt tausende Anbieter:innen von Mastodon. Das erscheint am ersten Blick etwas abschreckend. Aber keine Angst. Die Anmeldung selbst ist ganz einfach. Falls dir deine Wahl später wirklich nicht gefällt, kannst du mit deinem Account auch jederzeit übersiedeln. Wichtig ist vielleicht nur, dass du einen "Server" wählst, der nicht unangekündigt abgedreht wird.  Bei großen Servern ist das spontane Abschalten enorm unwahrscheinlich.

Die Seite mastodon.social betreiben zum Beispiel die Entwickler:innen selbst. Zeitweise sind bei manchen Anbietern wegen des enormen Ansturms die Anmeldungen abgeschaltet, damit die Leistung der Seite nicht zusammenbricht. Alle Server, die auf joinmastodon.org aufgelistet werden, bekennen sich zu gewissen Regeln der Moderation und erklären sich bereit, User:innen mindestens drei Monate Zeit zum Übersiedeln zu geben, falls sie ihr Angebot doch einmal einstellen.

Auch wir bei MOMENT.at betreiben mit social.moment.at eine eigene Instanz. Das ist unser kleiner Beitrag zur Stärkung demokratischer Öffentlichkeit im digitalen Zeitalter. Wenn du noch nicht bei Mastodon bist, kannst du dich mit diesem Link bei social.moment.at anmelden

Wenn ich mich bei einer Instanz anmelde, kann ich dann trotzdem auch Beiträge von anderen Servern/Instanzen sehen?

Ja. Mastodon funktioniert als dezentrales Netzwerk vieler verschiedener Server (“Instanzen”).

Das klingt technisch und kompliziert, ist aber ganz einfach. Im Prinzip ist es wie bei E-Mail-Adressen. Es gibt nicht nur einen E-Mail-Anbieter auf der Welt. Egal, welchen du hast, du kannst trotzdem allen anderen E-Mail-Adressen der Welt schreiben.

So ist es auch bei Mastodon. Egal wo du dich anmeldest, du kannst mit allen anderen Instanzen und ihren Benutzer:innen kommunizieren. Wie bei einer E-Mail besteht dein Benutzername deshalb bei Mastodon aus zwei Teilen: deinem persönlichen Namen und dem Namen der Instanz (also zum Beispiel @Name@social.moment.at). Im Alltag nach der Installation ist das leicht verständlich und spielt nur noch eine kleine Rolle, versprochen.

Wer finanziert Mastodon? Was kostet Mastodon?

Mastodon ist grundsätzlich kostenlos nutzbar. Viele Betreiber:innen von Mastodon-Servern finanzieren diese aber aus ihren eigenen Mitteln und freuen sich über Spenden bzw. sind auf diese angewiesen. Das gilt auch für uns im gemeinnützigen Momentum Institut und den Betrieb von social.moment.at. Hier entlang, wenn du uns mit einer Spende unterstützen möchtest.

Wenn es um Mastodon geht, schreiben viele auch vom “Fediverse” - was ist das eigentlich?

Das Fediverse bezeichnet ein Netzwerk föderierter, voneinander unabhängiger sozialer Netzwerke, Mikroblogging-Dienste und Webseiten für Online-Publikation oder Daten-Hosting. Mastodon ist einer dieser im Fediverse zusammengeschlossener Dienste. Es gibt aber auch andere wie den Instagram-Klon Pixelfed oder den Videodienst Peertube.

Ich bin neu bei Mastodon. Könnt ihr mir zum Einstieg ein paar Texte empfehlen?

Selbstverständlich. Folgende Texte haben uns selbst beim Einstieg in Mastodon geholfen:

 

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.