Internetbetrüger haben einen neuen Markt entdeckt: den E-Bike-Verkauf.
Der Internetbetrug ist seit Corona gestiegen, Cyberkriminelle haben eine neue Einnahmequelle entdeckt: den Fake-Verkauf von E-Bikes. Foto: Julian Hochgesang auf Unsplash
/
/ 13. Juli 2020

Die Geschäfte haben zu, der Onlinehandel boomt – und mit ihm der Internetbetrug. Schon zu Beginn des Corona-Lock-Downs war klar, dass die „Neue Normalität“ auch eine „Neue Kriminalität“ mit sich bringen wird. Weniger Einbrüche, mehr geplünderte Online-Konten. Jetzt gibt es einen neuen Hotspot für Internetbetrüger: den E-Bike-Markt.

 

Das Geld ist überwiesen, das E-Bike lässt auf sich warten – so ist es in den letzten Wochen mehreren Schnäppchenjägern gegangen, die ein Elektrofahrrad im Internet bestellt haben. Die Informationsplattform „Watchlist Internet“ warnt jetzt vor Fake-Seiten, die angeblich E-Fahrräder verkaufen.

Wir haben schon im April über die steigende Kriminalität im Internet und die gängigsten Betrugs-Maschen berichtet. Hier die wichtigsten Punkte beim Onlinekauf:

#1 Auf die Zahlungsmöglichkeiten achten

Zahlung nur per Vorauskasse? Finger weg, das schreit nach Betrug. Sicherer ist die Bezahlung via Kreditkarte oder PayPal – da kann man sich im Betrugsfall an die Bank wenden und das Geld möglicherweise zurückfordern.

#2 Das Impressum checken

Antwortet jemand auf Mailanfragen, ist unter der angegeben Telefonnummer jemand erreichbar? Gibt es überhaupt ein Impressum? Trifft all das nicht zu, sollte man der Webseite nicht vertrauen – und sie am besten bei der Polizei melden.

#3 Den Preis vergleichen

Ist die Ware besonders billig? Und sind trotz Rabattaktionen alle Artikel sofort lieferbar? Unbedingt skeptisch sein bei unglaublichen Angeboten.

In einem Video gibt watchlist-internet.at außerdem Auskunft darüber, wie man Fake-Seiten erkennen kann: 

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner Spende. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.