Morgenmoment
/
/ 8. April 2021

Guten Morgen!

Tut mir echt leid, aber die Erde haben wir schon gestern verbraucht. Aber dafür habe ich einen brandneuen Morgenmoment für dich. Zusammengestellt von Lisa Wölfl.

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.

#1 Möchtest du das teilen?

Österreichs Intensivbetten sind komplett ausgelastet, die Kapazitäten erschöpft im Osten Österreichs erschöpft. Operationen werden verschoben, PatientInnen nach Hause geschickt. Aber die offiziellen Zahlen zeichnen ein entspanntes Bild - laut AGES ist bei den Intensivbetten noch Luft nach oben. Wie kann das sein?

#2 Zitat des Tages

Vivienne Westwood feiert am Donnerstag ihren 80. Geburtstag. Die Designerin ist eine Punk-Ikone, weltweit bekannt und brennende Umweltaktivistin. Seit Jahren engagiert sich Westwood gegen die Klimakrise. Besonders der Regenwald liegt ihr am Herzen. Politische Statements macht sie unter anderem mit ihrer Mode. Aber Westwood fordert nicht nur, sie handelt auch.

Die Designerin sprach etwa auf einer Demonstration der Klima-Gruppe Extinction Rebellion und spendete 1 Million Pfund an eine NGO, die sich für den Regenwald einsetzt.

Westwood meint, wir müssen unser gesamtes Wirtschaftssystem umkrempeln, wenn wir die Erde retten wollen. Wir können nicht so weiterleben, wie bisher.

#3 Hast du das gesehen?

Wir leben wie die KaiserInnen. Jeder Mensch in Österreich verbraucht im Durchschnitt 74 Kilogramm an Materialien am Tag. Das ist viel zu viel. Dieser brutale Umgang mit unseren begrenzten Rohstoffen gehört gestoppt, sagt Florian Boschek in der neuen Folge von Dauerbrenner.

#4 Lesetipp

Nicht überall scheinen Schulen in Österreich gut auf Selbsttests und Corona-Management vorbereitet. Und auch auf andere Weise lassen wir unsere SchülerInnen und ihre Eltern im Stich. Eine Lehrerin und Mutter erzählt in der neuen Ausgabe der "Schulgschichtn" von Popeln, faktenresistenten Eltern und der Hürde Beamtendeutsch.

#5 Besser geht doch

Die erhöhte Notstandshilfe wird zumindest noch bis Ende Juni verlängert. Das ist eine große Erleichterung für alle arbeitslosen Menschen, die in der Krise in die Notstandshilfe geschlittert sind.

Diese Hilfsmaßnahme lief Ende März aus - und das, obwohl zumindest Teile Österreichs wieder im harten Lockdown sind. Nach heftiger Kritik kündigte Arbeitsminister Martin Kocher am Mittwoch an, die Erhöhung der Notstandshilfe doch noch zu verlängern.

Manchmal zahlt es sich eben aus, den Mund aufzumachen. Damit wünsche ich dir einen schönen Tag!

Lisa

powered by Typeform

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner SPENDE. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.