Morgenmoment
/ 26. April 2021

Guten Morgen!

Was antwortet eine Frau, die mehrere Fehlgeburten erlitten hat, auf die Frage, wann sie endlich ein Kind bekommen will? Wie ist René Benko an sein Vermögen gekommen und warum will eine Millionenerbin ihre Millionen nicht? Der Morgenmoment, heute zusammengestellt von Andreas Bachmann.

 

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.

#1 Möchtest Du das teilen?

"Ich bin 32 Jahre alt, seit vier Jahren verheiratet und werde ständig danach gefragt, wann wir endlich ein Kind bekommen", sagt Anna. Wenn sie darauf wahrheitsgemäß antworte, könne kaum jemand mit der Antwort umgehen. Anna und ihr Mann versuchen seit Jahren ein Kind zu bekommen. Sie erlitt bereits vier Fehlgeburten. Wie sie damit umgeht und was die ständigen Fragen auslösen können, erzählt sie in unserer Reihe "Was ich wirklich denke".

#2 Hast Du das schon gehört

2019? Da war doch was? Ja richtig: Ibiza. Das Video, das in Österreich eine Regierung sprengte und politische Karrieren beendete. Ibiza überstrahlte das gesamte Jahr. Die Gebrüder Moped blicken in ihrem satirischen "Podcast des Jahres" zurück auf jene 136 Tage, "bevor ein Sozialporno aus Ibiza das heimische Red Bull-Fass zum Überlaufen bringt".

#3 Zahl des Tages

Das Jahr 2020 war ein globales Krisenjahr. Wegen der Coronavirus-Pandemie brach weltweit die Wirtschaft ein. In einem Bereich ging das Wachstum allerdings munter weiter: in der Rüstung. Gigantische 1.981 Milliarden Dollar, also fast 2 Billionen, gaben die Staaten im vergangenen Jahr dafür aus, ihre Armeen und Flotten zu unterhalten und neues Kriegsgerät zu kaufen. Diese umgerechnet rund 1.640 Milliarden Euro waren noch einmal 2,6 Prozent mehr als im Jahr 2019. So steht es im jetzt präsentierten jährlichen Bericht des Stockholm International Peace Research Institut (SIPRI). Noch vor einem Jahr waren die Forscherinnen und Forscher überzeugt, dass die Militärausgaben angesichts der Pandemie 2020 zurückgehen werden. Sie sollten sich täuschen.

#4 Lesetipp

Der Tiroler René Benko schaffte es vom Schulabbrecher zum milliardenschweren Immobilienunternehmer. Sein Privatvermögen soll rund 4,8 Milliarden Euro betragen. Ein großer Teil davon steckt in Kaufhäusern in Deutschland, deren Geschäft nicht erst seit der Coronakrise prekär ist. Zehntausende Jobs sind dort in Gefahr. Hunderte Millionen Euro Coronahilfen erhielten Benkos Immobilienunternehmen in Deutschland. Eine in der ARD ausgestrahlte Doku schaut hinter die Fassade des Geschäftsmodells und der Firmenverflechtungen des "Kaufhauskönig". Zu Wort kommt darin auch Leonhard Dobusch, der wissenschaftliche Leiter des Momentum Institut. Er forscht seit Jahren zum Thema Finanzmarkt-Kapitalismus. Hier sind wir der Frage nachgegangen, wie reich René Benko ist, wie sein Vermögen wächst und wie viel Risiko in seinem Geschäft steckt.

#5 Ins Netz gegangen

Eine Reiche fordert Reichensteuern: Marlene Engelhorn ist nicht einmal 30 Jahre alt und weiß jetzt schon, dass sie unfassbare Mengen erben wird. Sie plant einen Großteil des Vermögens zu spenden. Engelhorn möchte Gutes tun und den enormen Reichtum gerecht verteilen. In einem Interview mit dem ORF antwortet sie auf die Frage, warum sie 90 Prozent ihres Vermögens abgeben wird: "Weil in Österreich Vermögen, und damit Macht und Lebenschancen wahnsinnig ungleich verteilt sind." Wir haben das Interview für euch aus dem Netz geangelt.

 

Einen angenehmen Tag wünscht

Andreas

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.