Die Klimakatastrophe, erklärt in 11 Grafiken

/ Lisa Wölfl
/ 21. Oktober

Wir zerstören unsere Umwelt Tag für Tag. Wo das Problem liegt, was passiert, wenn wir nichts tun und wo es Hoffnung gibt. Nach Vorbild der englischen Zeitung The Guardian.

#1 Das Problem: Kohlendioxid steigt in die Atmosphäre

Seit der industriellen Revolution schießt die Menge an Kohlendioxid (CO2) in der Erdatmosphäre in die Höhe. Dadurch erhitzt sie. Aktuell haben wir den höchsten Stand der letzten vier Millionen Jahre. Die Rate, in der die Menge des Kohlenstoffs steigt, ist beträchtlich. Sie steigt heute schneller als in den letzten 66 Millionen Jahren zuvor.

Kohlendioxid in der Atmosphäre

#2 Grund: Fossile Brennstoffe

Obwohl wir wissen, dass wir auf eine Klimakatastrophe zusteuern, steigt der CO2-Ausstoß von fossilen Brennstoffen weiter. Das betrifft: Kohle, Öl und Gas.

CO2-Emissionen von fossilen Brennstoffen

#3 Grund: Wir stoßen pro Kopf zu viel CO2 aus

2,7 Tonnen pro Kopf pro Jahr können wir uns leisten, wenn wir die Klimakatastrophe aufhalten wollen. So wenig schaffen tendenziell nur arme Länder. Österreich ist weit drüber. Hier findest du die ganze Geschichte.

#4 Grund: Wir Reichen verbrauchen viel

Die Reichen töten die Umwelt. Das Problem: Wir gehören dazu.

#5 Folge: Temperatur steigt weltweit

Die durchschnittliche Temperatur der Erde steigt seit zwei Jahrhunderten stetig, explodiert aber seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Wieso? Konsum und Bevölkerung sind gewachsen. Weil es weltweit heiß ist, gelangt mehr Energie in die Atmosphäre, sodass extremes Wetter häufiger und intensiver wird.

Die weltweite Durchschnittstemperatur

Verglichen mit dem Durchschnitt von 1961-1990

#6 Folge: Eis schmilzt in Grönland

Grönland hat fast vier Billionen Tonnen von Eis verloren - seit 2002. Das ist eine Zahl, die wir uns gar nicht vorstellen können. Ganze Bergketten vom Himalaya zu den Anden zu den Alpen verlieren rapide Eis, die Gletscher schrumpfen.

Grönland verliert Eis

#7 Folge: Meeresspiegel steigt

Weil das Eis am Land schmilzt, steigt der Meeresspiegel rapide an. Sogar falls wir es schaffen sollten, der Erderhitzung unter zwei Grad Celsius zu halten, wird einer von fünf Menschen dabei zusehen müssen, wie seine Stadt vom Wasser verschlungen wird.

Meeresspiegel

#8 Das schlimmste Szenario: Wenn wir auf der Erde nicht mehr leben können

Hitzewellen, Dürrekatastrophen, Lebensmittelknappheit, Kriege. Wir sind die letzte Generation, die noch dafür sorgen kann, dass dieser Planet bewohnbar bleibt.

#9 Hoffnung: Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien wie Sonnen- und Windenergie werden immer billiger und dadurch beliebter. WissenschaftlerInnen schätzen, dass erneuerbare Energien die Kohle bald überholen werden.

Prognose: Wind- und Solarenergie werden Kohle weit überholen

in Gigawatt
 

#10 Hoffnung: Elektroautos

Die weltweite Zahl an Elektroautos ist immer noch klein, verglichen mit herkömmlichen Autos. Aber sie wird immer größer - und zwar schnell.

Immer mehr Elektro-Fahrzeuge

Verkäufe von Hybrid-Autos, Lieferwägen, Lkws

#11 Hoffnung: Schweden

Während in Österreich der CO2-Ausstoß im Verkehr um 73,7 Prozent gestiegen ist, konnte Schweden ihn sogar um rund 5 Prozent reduzieren. Schweden könnte überhaupt ein Vorbild in Sachen Klima sein - wieso, liest du hier.

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner Spende. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.