Ein Koch erzählt: "Ein Kollege ist in der Küche gestorben"

/ Tina Goebel
/ 13. Dezember

Die Arbeit in der Gastronomie ist hart, schlecht bezahlt - und macht krank. Ein Koch erzählt dir von seinen Erfahrungen.

Vergangene Woche hat sich bereits Barbara Blaha in ihrem Videoblog "Moment mal" mit den schlechten Arbeitsbedingungen in der Gastronomie auseinandergesetzt.

Restaurants und Wirte suchen verzweifelt nach qualifiziertem Personal - doch wer sich die Jobinserate näher anschaut, erkennt schnell, warum das eher ein hausgemachtes Problem ist. Oder würdest du für 1.500 Euro brutto in einer Küche schuften wollen? Zwölf Stunden täglich? Und das auch am Wochenende und an Feiertagen, natürlich ohne entsprechenden Zuschuss?

Artur kommt aus Polen und hat jahrelang in Österreich als Koch gearbeitet. Er liebt den Beruf. Doch in diesem Video erzählt er dir, warum er die Schürze diesen Sommer sprichwörtlich an den Nagel gehängt hat:

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner Spende. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.