Zu sehen ist das Gebäude des Ölkonzerns Exxon, im Artikel geht es darum, wie Exxon gegen klimarettende Maßnahmen kämpft.

Ölkonzern Exxon kämpft gegen klimarettende Maßnahmen und ist in der politischen Szene der USA erschreckend gut vernetzt.

Foto: WhisperToMe, Public Domain, via Wikimedia Commons

/
/ 1. Juli 2021

Der Ölriese Exxon kämpft gegen Klimapläne der US-Regierung - das gibt ein Lobbyist offen zu.

"Es wird niemals eine CO2-Steuer geben", sagt ein Lobbyist des Ölriesen Exxon zu einem Undercover-Journalisten. Nach außen hin gibt sich Exxon möglichst umweltfreundlich, unterstützt eine CO2-Steuer und spricht sich für die Einhaltung der Pariser Klimaziele aus. Dabei ist Exxon ein bekannter Klimakiller. Der Konzern ist eines der 20 Unternehmen, die weltweit für ein Drittel aller Treibhausgase verantwortlich ist.

Die investigative Plattform "Unearthed" der NGO Greenpeace hat herausgefunden, wie der Konzern hinter den Kulissen daran arbeitet, die Klimakrise weiter zu befeuern und die eigenen Profite zu retten.

Der Exxon-Lobbyist Keith McCoy nannte die Pläne von US-Präsidenten Joe Biden "wahnsinnig" und gab zu, dass der Konzern früher erste wissenschaftliche Erkenntnisse zur Klimakrise bekämpfte. McCoy berichtete von seinem politischen Netzwerk, das wichtige Politiker:innen sowohl in der demokratischen als auch der republikanischen Partei umfasst. Exxon will etwa verhindern, dass Biden die Steuern auf Ölkonzerne erhöht.

McCoy gab im Gespräch zu, dass eine CO2-Steuer ein tolles Gesprächsthema sei, um sich als Konzern zu positionieren - ohne tatsächlich den Profit zu gefährden.

Gegenüber "Unearthed" wies Exxon jegliche Vorwürfe zurück.

Ölriese Exxon kennt die Gefahren der Klimakrise schon seit Jahrzehnten. Interne Dokumente zeigen, dass Exxon schon vor fast 40 Jahren wussten, dass seine Profite auf Kosten der Zukunft der Planeten gemacht werden.

Anstatt diese Informationen mit der Öffentlichkeit zu teilen, platzierte Exxon absichtlich Unwahrheiten, etwa in einer Anzeige in der "New York Times", wo behauptet wurde, dass "die Klimawissenschaft zu unsicher sei, um Aktionspläne zu erstellen". Zwischen 1998 und 2014 hat Exxon Klimakrisenleugner:innen mit mindestens 30 Millionen Dollar gesponsert.

Was ist Exxon?

Exxon Mobil Corporation ist ein US-amerikanischer Mineralölkonzern. Es verdient also an klimaschädlichen fossilen Brennstoffen. Das Unternehmen ist eines der größten der Welt. Exxon hat im vergangenen Jahr rund 180 Milliarden Dollar Umsatz gemacht. Klimaschützer:innen werfen dem Konzern vor, seit Jahrzehnten aktiv gegen Klimaschutzmaßnahmen zu kämpfen.

Was ist eine CO2-Steuer?

Um den Ausstoß von schädlichen Klimagasen zu verringern, schlagen viele eine CO2-Steuer vor. Damit würde alles, was viel CO2 verursacht - zum Beispiel Benzin - zusätzlich besteuert werden. Zahlreiche Länder haben so eine Steuer schon umgesetzt und konnten damit den CO2-Ausstoß verringern. Treffen soll das vor allem Unternehmen. Kritiker:innen befürchten, eine solche Steuer könnte ohne Begleitmaßnahmen vor allem Geringverdiener:innen treffen. Mehr dazu liest du hier und hier.

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner SPENDE. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.