Man sieht Natascha Strobl und Sebastian Kurz vor dem #NatsAnalyse Sujet. Sie analysiert die Rede von Kurz und seinen Rücktritt oder besser gesagt Mini-Rückzug.

Ein Rücktritt von Kurz? Naja. Mit diesen rhetorischen Tricks zieht er sich aus der Affäre.

/
  Natascha Strobl

/ 11. Oktober 2021

Mit diesen rhetorischen Tricks lenkt Kurz vom Chat-Skandal ab. Er versucht sich aus der Affäre zu ziehen. Ablenken, inszenieren und keine Reue zeigen. Natascha Strobl analysiert.

Die rhetorischen Tricks von Sebastian Kurz

Sebastian Kurz tritt zurück, aber weiß er das auch? Hier fünf Dinge, die daran zweifeln lassen. Auch wenn er es selbst nicht so nennt. Ich möchte hier mit euch die fünf wichtigsten Punkte seiner Rede anschauen.

#1 Verstecken hinter anderen

Er beginnt seine Rede damit, dass er behauptet so wie ihm gehts ganz vielen andere. Ganz vieler Politiker mussten dadurch es ist etwas, dass viele Spitzenpolitiker schon erleben mussten. Damit versucht er sich in der Menge zu verstecken, sich hinter anderen zu verstecken und zu sagen „das ist normal, da müssen alle mal durch, das passiert, das ist überhaupt nichts Außergewöhnliches“. Das stimmt natürlich nicht. Wir haben es hier mit Hausdurchsuchungen zu tun im Bundeskanzleramt, im Finanzministerium, in der ÖVP-Zentrale und in den Räumlichkeiten der Tageszeitung „Österreich“. Das ist nicht normal, da müssen nicht alle durch, das ist etwas Außergewöhnliches.

#2 Instabilität bei anderen

Er behauptet, die anderen sorgen für Instabilität, vor allem die Grünen sorgen für Instabilität. Er erwähnt, dass zwei, dreimal in der Rede, dass wir die Situation haben, weil die Grünen sich beschlossen haben, gegen ihn zu agieren. Das ist natürlich eine komplette Verkehrung der Verhältnisse, denn nicht die anderen, keiner von den anderen sorgt für Instabilität. Er sorgt für Instabilität. Er und sein Netzwerk sorgen für Instabilität.

#3 Angebliche Stabilität durch Kurz

Er sorgt für Stabilität. Das ist genau die Verkehrung zum vorherigen Punkt. Das ist so ähnlich wie als hätten wir Gegenteil-Tag. Wir behaupten einfach das Gegenteil, von dem, was wahr ist, denn nicht er sorgt für Stabilität, alle anderen haben sich bemüht eine Lösung zu finden, die Stabilität bringt. Aber er behauptet einfach durch seinen großmütigen und eigentlich nicht notwendigen Wesen Seitentrick, werden stabile Verhältnisse hergestellt. Interessanterweise auch, dass er da mit dem Ball des Bundespräsidenten aufnimmt, etwas was er sehr gerne macht, dass er einfach wie so ein Echo des Bundespräsidenten ist, aber es so verdreht, dass eigentlich das Gegenteil von dem herauskommt was wahr ist.

#4 Es gibt eine Pattsituation

Es gibt eine Pattsituation, die aufgelöst werden muss. Er tut immer so, als ob stünden sich zwei Spieler gegenüber, die keinen Zug mehr haben und irgendwie muss diese Situation aufgelöst werden. Aber das stimmt nicht. Es stehen sich nicht zwei gleichberechtigte, gleichwertige, gleich schuldige Parteien gegenüber, die jetzt zu einem Konsens kommen müssen, wie die da wieder rauskommen. Nein. Die Situation hat nur ein Spieler zu verantworten, wenn wir in dieser Metapher bleiben und es lege eigentlich nur, nur an diesem Spieler das aufzulösen. Die anderen versuchen drumherum zu arbeiten, damit es sie zusammenarbeiten, aber es ist kein gleichberechtigtes Verhältnis auf Augenhöhe. Diese Pattsituation vertuscht,  es versucht, die Schuld zu verteilen, die Verantwortung zu verteilen, aber so ist es nicht.

#5 Keine Reue zeigen, keine Fehler eingestehen

Er macht keinen Rücktritt, er macht einen Seitentritt, er tritt nur zur Seite, das erlaubt ihm die Möglichkeit wiederzukommen, das erlaubt ihm das Wort „Rücktritt“ zu vermeiden, was eine Niederlage wäre, aber Sebastian kurz gesteht keine Niederlage ein, er gesteht auch keine Fehler ein. Dementsprechend macht er nur einen kleinen Schritt zur Seite und hält sich das ganze Spielfeld offen wiederzukommen.

Dementsprechend ist das, was wir hier gesehen habe, keine Rücktrittrede. Er zeigt keine Reue, er gesteht keine Fehler ein, er bittet nicht um Entschuldigung, es ist eine Wahlkampfrede.

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner SPENDE. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.