Natascha Strobl analysiert die Taktik der ÖVP, dass Pressekonferenzen zur Ablenkung dienen.

NatsAnalyse: Övp-Pressekonferenzen als Überfall

/
  Natascha Strobl

/ 25. Februar 2021

Manchmal passiert ganz plötzlich etwas und man muss kurzfristig eine Pressekonferenz einberufen. Das geschieht bei Breaking News-Ereignissen wie Naturkatastrophen oder bei politischen Überraschungen wie Ibiza.

Bei ÖVP und Sebastian Kurz gibt es noch einen anderen Grund: Überfallsartig werden plötzliche Pressekonferenzen angesetzt, das Thema nur kryptisch angedeutet. Sie wollen dadurch Ablenken und Journalistinnen und Journalisten einfach nur beschäftigen. Mit diesem Kalkül spielt die ÖVP, denn wenn sie nichts Neues zu sagen hat, so steht sie trotzdem in der Zeitung.

In der neuen Folge "Übersetz mir das, Natascha Strobl" erklärt die Politologin, wie die ÖVP ihre Pressekonferenzen als inhaltsleerer Überfall inszeniert.

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner SPENDE. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.