print print
favorites-circle favorites-circle
favorites-circle-full favorites-circle-full
Arbeitswelt

Warum nicht mal von anderen lernen?

Fünf Themen, drei Minuten, ein Newsletter mit Haltung. Dein Morgenmoment.

 
 

Guten Morgen!

Wege aus der Teuerung? Die gibt es, man muss nur mal über die Grenzen schauen. Dazu berichten wir über die tragische Oddysse eines jungen Mannes. Der Morgenmoment, heute von Andreas Bachmann.

 

#1 Möchtest du das teilen?

Täglich sprach Majdy mit seinen Eltern – bis zum 6. Februar. Es ist der Tag des verheerenden Erdbebens in der Türkei und in Syrien. Der Innsbrucker erfährt, dass das Haus seiner Eltern dort eingebrochen ist und macht sich sofort auf den Weg von Österreich in den Südosten der Türkei. Mit Händen gräbt er in den Trümmern. Wir dokumentieren Majdys Reise ins Katastrophengebiet auf der Suche nach seinen verschütteten Eltern.

 

#2 Lesetipp

Die extreme Rechte der Welt vernetzt sich. Eines dieser Treffen ist die „Conservative Political Action Conference“. Die kommt eigentlich aus den USA. Aber seit ein paar Jahren fasst sie in Europa Fuß. Und die FPÖ und Herbert Kickl sind mittendrin. Politikwissenschafterin Natascha Strobl analysiert, was da passiert.

#3 Die Nachrichten erklärt

Es ist der erste Prozess um das „System Kurz“: Die ehemalige ÖVP-Familienministerin und Meinungsforscherin Sophie Karmasin muss sich vor Gericht verantworten. Ihr drohen bis zu drei Jahre Haft wegen schweren Betrugs. Worum es geht, liest du hier.

#4 In was für einer Welt leben wir eigentlich?

Zu wenig und zu spät: Was Österreich tut, um weniger Treibhausgase auszustoßen, reicht bei weitem nicht aus. Um die Klimagrenzen nicht zu sprengen, bräuchte es doppelt so hohe Anstrengungen. Das geht aus einem Bericht des Umweltbundesamtes hervor. Mit den aktuellen Maßnahmen für den Klimaschutz wird Österreich bis 2030 nur 14 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente einsparen – und damit seine Verpflichtungen klar verfehlen.

Dafür wären 27 Millionen eingesparte Tonnen CO2 nötig. Schaffen wir das nicht, drohen hohe Strafzahlungen – und achja, ein kaputter Planet. Der von der Regierung gefasste Plan, bis 2040 klimaneutral zu sein, ist derzeit nicht zu schaffen. Dennoch: Österreich könnte die Klimaziele noch erreichen. Dazu müssten sich ÖVP und Grüne aber auf wirksame Maßnahmen einigen. Doch das passiert nicht. Exemplarisch: Seit Ende 2020 hat Österreich wegen der Blockade der ÖVP kein geltendes Klimaschutzgesetz und ein neues ist noch immer nicht in Sicht.

#5 Bonus Track

 

Muss die Inflation so hoch sein? Nein. Andere Länder zeigen, dass Preisbremsen funktionieren. In vielen EU-Staaten ist die Inflation niedriger als In Österreich. Dennoch bekämpft die Regierung bisher mit Einmalzahlungen vor allem die Symptome und nicht die Ursachen der Teuerung. Was Österreich von anderen Ländern lernen kann, erfährst du hier.

@moment_magazin

Die hohe Inflation in Österreich ist kein Naturgesetz. Andere Länder zeigen vor, dass Preisbremsen funktionieren – in vielen EU-Ländern ist die Inflation niedriger als bei uns. Dennoch setzt die österreichische Regierung noch immer größtenteils auf Einmalzahlungen. Damit bekämpft man aber nicht die Ursache, sondern nur die Symptome. Stattdessen könnten wir auch wie in Spanien die Mieten deckeln, wie in Portugal die Mehrwertsteuer auf Grundnahrungsmittel senken oder wie in Deutschland eine Gaspreisbremse umsetzen. #inflation #energiekrise #einmalzahlung #österreich #gaspreisbremse #strompreisbremse #wohnen #mietpreise #teuerung #wirtschaft #politik #övp

♬ Originalton – Moment Magazin

Ich wünsch Dir einen angenehmen Tag
Andreas

Neuen Kommentar hinzufügen

    Neuen Kommentar hinzufügen

    Kommentare 0 Kommentare
    Kommentar hinzufügen

    Neuen Kommentar hinzufügen

    Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag!