Screenshot der Vermittlungsplattform "Die Lebensmittelhelfer". Betriebe können ihren Bedarf an Arbeitskräften melden und Erntehelfer sich für den Einsatz melden.

Screenshot der Vermittlungsplattform "Die Lebensmittelhelfer" // dielebensmittelhelfer.at

/
/ 16. Juli 2020

Österreich ist auf ArbeiterInnen aus dem Ausland angewiesen. So viel hat die Corona-Krise und die folgende Schließung der Grenzen klargemacht. 24-Stunden-PflegerInnen konnten nicht mehr einreisen, ErntehelferInnen ebensowenig. Um eine Katastrophe auf den Feldern Österreichs zu verhindern, stampfte das Landwirtschaftsministerium die Vermittlungsseite "Die Lebensmittelhelfer" aus dem Boden. Dort sollten willige ErntehelferInnen und händeringend suchende Betriebe zusammenkommen. Hat das funktioniert?

Aus der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage der Neos geht hervor, dass sich seit März beinahe 30.000 Menschen gemeldet hatten, die bei der Ernte helfen wollten. Das sind rund sechs Mal mehr Arbeitskräfte als benötigt wurden. Tatsächlich mit Betrieben in Kontakt gebracht wurden davon bloß 4.000 potenzielle ErntehelferInnen.

Betriebe holen ArbeiterInnen aus Rumänien

Doch obwohl sich so viele Menschen in Österreich meldeten, wurden im April Arbeitskräfte aus Rumänien eingeflogen. Zu diesem Zeitpunkt noch mit der Begründung, es hätten sich nicht genügend Menschen über die Plattform "Lebensmittelhelfer" gemeldet. Mit den endgültigen Zahlen passt diese Begründung allerdings nicht zusammen.

Die Website kostete rund 43.000 Euro. "Die Errichtung der Plattform ist als Erfolg zu bezeichnen", heißt es in der Anfragebeantwortung. Sie sei eine Sicherungsmaßnahme für eventuell mögliche zukünftige Engpässe. Wie erfolgreich die Vermittlung tatsächlich war, lässt sich kaum sagen. Das Ministerium hat laut eigenen Angaben keine Daten darüber, wie viele dieser rund 4.000 Vermittlungen erfolgreich waren. Wir wissen also weiterhin nicht, wie viele Menschen durch die Plattform an einen Job gekommen sind und wie viele Betriebe passende Arbeitskräfte über die "Lebensmittelhelfer" gefunden haben.

Um diese Frage zu beantworten, brauchen wir dich! Wir suchen Menschen, die vermittelt wurden und einen Job bekommen haben oder abgelehnt wurden. Wir suchen Bäuerinnen und Bauern, die über die "Lebensmittelhelfer" Personal gesucht haben und ihre Erfahrungen teilen möchten.

Meldet euch doch hier gleich hier oder unter lisa.woelfl(at)moment.at

powered by Typeform

Dir gefällt unsere Arbeit?

Das freut uns! Wir sind unabhängig von Parteien und Konzernen. Unterstütze unsere Arbeit mit deiner SPENDE. Jeder Beitrag, ist er noch so klein, ist wichtig!

Fünf wichtige Themen in nur drei knackigen Minuten. Hol dir deinen täglichen Morgenmoment per E‑Mail!

Ich bin einverstanden, einen regelmäßigen Newsletter zu erhalten. Mehr Informationen: Datenschutz.