print print
favorites-circle favorites-circle
favorites-circle-full favorites-circle-full
Gesundheit

Kind einer suchtkranken Mutter: „Man kann sich nicht verlassen“

Melanie ist mit einer alkoholabhängigen Mutter aufgewachsen und erzählt uns im Interview von ihren Erfahrungen. Sie möchte, dass Tabus gebrochen werden und man über Suchterkrankungen spricht - damit Betroffene schneller zu Hilfe kommen.

Es hat etwa lange gedauert, bis sie und ihre Familie realisiert haben, dass sie nichts machen können, das die Situation besser macht. "Ich bin immer wieder erstaunt wie viele Menschen mitleiden können, wenn es einer Person schlecht geht."

Was ist Co-Abhängigkeit?

Der Begriff Co-Abhängigkeit taucht in Beziehungen unter anderem mit suchtkranken Menschen auf, wenn man sich fast ausschließlich mit den Gedanken und Taten der anderen Person beschäftigt. Die eigenen Bedürfnisse werden hinten angestellt und Schuld- und Verantwortungsgefühle gegenüber der abhängigen Person überwiegen. Auf Melanies Instagram-Seite möchte sie über dieses Thema aufklären und wie man dieses Verhalten brechen kann, indem man offen darüber redet.

Nimmt Melanie es ihrer Mutter übel, dass sie diesen Einfluss auf ihr Leben hatte? Die Antwort darauf findest du im Interview.  

 

Eine Sucht kann jeden treffen. Hier findest du eine Sammlung von Hilfsangeboten.

    Neuen Kommentar hinzufügen

    Kommentare 0 Kommentare
    Kommentar hinzufügen

    Neuen Kommentar hinzufügen

    Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Beitrag!